[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 996: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CET/1.0/no DST' instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 996: getdate(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CET/1.0/no DST' instead
Tourenforum - kaernten.bergrettung.at • Thema anzeigen - Matterhorn - Monte Cervinia (4.477), 25.-26.8.

Matterhorn - Monte Cervinia (4.477), 25.-26.8.

Bergtouren ohne Seilgebrauch, inkl. Klettersteige

Moderator: alpendohle

Matterhorn - Monte Cervinia (4.477), 25.-26.8.

Beitragvon christine » Mi 8. Sep 2010, 12:14

Eine Idee, die schon seit mindestens einem Jahr in unseren Köpfen herumschwirrte, sollte nun Realität werden.
Die Bedingungen für eine Besteigung des Matterhorns, dem Berg der Berge, waren ausgezeichnet. Der Berg präsentierte sich nahezu schneefrei, die Wettervorhersage war gut. So machten wir uns auf den Weg nach Breuil - Cervinia um das Matterhorn von der italienischen Seite über das Refugio Carell als Überschreitung des Liongrat mit Abstieg über den Hörnligrat zu bewältigen.

Leider muss ich vorweg mitteilen, dass die Unternehmung wegen eines Wettersturzes gescheitert ist.

Wir schafften den Aufstieg bei immer schlecher werdenden Wetterbedingungen (welche lt. Wettervorhersage nur eine vorübergehende Störung sein sollten) gerade noch bis zur Carellhütte auf 3.829m. Die ganze Nacht stürmte es in Weltuntergangsstimmung, am Morgen präsentierte sich uns das Matterhorn in leider allzuprächtigem Weiss. Somit war klar, dass wir den Gipfel diesmal nicht erreichen werden. Der Abstieg gestaltete sich aufgrund des Neuschnees und Eis nicht allzueinfach. Ich war froh, nach einigen Stunden meine Beine wieder auf festen Boden zu haben.

Warum beschreiben wir eine gescheiterte Tour?
Es gibt über eine Besteigung des Matterhorns über den Liongrat nur wenig Informationen. Erst vor Ort hatten wir die Möglichkeit ein umfassendes Bild über die optimale Besteigung zu erlangen. Wir möchten gerne unseren Wissensstand an mögliche Interessierte weitergeben.

Breuil liegt auf 2006m und ist ein kleiner Ort mit einem riesigen Skizirkus. Im Sommer sind jedoch nicht alle Lifte und Bahnen in Betrieb.
1) Unsere optimale Variante wäre der Aufstieg bis zum Rif. Duca d. Abruzzi am Fuße des Matterhorns auf 2.802m gewesen, die Hütte ist jedoch unbewirtschaftet und wird seit 3 Jahren! umgebaut. Es führt ein gut ausgebauter Weg bis zur Hütte, welcher jedoch einer Privatperson gehört und das Befahren nicht erlaubt ist (wir waren sogar bei der Familie um uns die Erlaubnis - leider vergeblich- dafür zu holen). Im Laufe des Tages bemerkten wir allerdings, dass zahlreiche Autos hinauf- und runter fuhren (vielleicht hätten wir einfach nicht fragen sollen). Im Bergsteigerbüro bot man uns die Auffahrt für € 80,- in eine Richtung an. Wir wollten bei der Hütte in einem Zelt übernachten, das ganze Zeug jedoch zugleich mit dem ohnehin schweren Rucksack dorthin zu schleppen, war uns dann doch zu mühsam.

2) Die nächste Möglichkeit, welche wir dann auch in Anspruch nahmen, war die Übernachtung im Hotel auf der Plan Maison auf 2.548m, angeschlossen an die Bergstation der Plan Maison Bahn I. Von dort erreichten wir auf einem gut ausgebauten Weg das Rif. Duca d. Abruzzi - ist eben ein leichter Umweg von einer guten Stunden und zum Aufstieg von 1.000hm kamen noch 300 dazu. Durch die gute Aklimatisation war der Aufstieg zum Refugio Carell auf immerhin 3.800 jedoch kein Problem.

3) Das Refugio Carell ist faszinierend anzusehen mitten im Fels eingebaut. Es ist eine Selbstversorgerhütte, welche gut gewartet ist. Es gibt meistens Schnee für Wasser zum Kochen und Trinken. In der Hütte ist Platz für 60 Personen. Heizungsmöglichkeit gibt es keine, zum Kochen stehen einige Gasplatten, Geschirr, Feuer, ja sogar alte grausige Putzschwämme und ein Besen zur Verfügung. Bezüglich Sauberkeit des Geschirrs, der Schlafdecken oder dem WC darf man sich natürlich gar nichts erwarten!! Die Übernachtung in dieser Höhe ist erwartungsgemäß nicht besonders geruhsam, bietet jedoch den einzigen und optimalen Ausgangspunkt für die Überschreitung.
http://www.vs-wallis.ch/italy/huettverz/carrel.html

4) Der Zustieg zum Ref. Carell ist bei trockenen Verhältnissen nicht besonders schwer, die schwereren Kletterstellen sind mit einem superdicken Fixseil (ich kann es nur mit beiden Händen halten) gesichert. Einzig den letzten Aufschwung zur Hütte muss man sich an so einem Seil ca 10m vollkommen vertikal und somit sehr kräfteraubend raufhanteln. Wenn der Fels dann nass ist, ist auf Reibung gehen ziemlich anstrengend...
Grundsätzlich ist die Kletterei auf das Matterhorn mit max. 4 beschrieben, es spielen jedoch viele andere Bedingungen bei der Bewertung des Schwierigkeitsgrades eine Rolle und man sollte sich nicht durch eine einfache 4 täuschen lassen.

5) Der Abstieg von der Hörnlihütte war von uns über den stark zurückgegangenen Furggletscher und über den Furggrat zurück zur Bergstation Plan Maison I welche im Sommer bis um 16.30h in Betrieb ist geplant.

Liebe Grüße,
Christine und Volke
Dateianhänge
SAM_0071.JPG
Das Matterhorn von Süden in seiner vollen Pracht!
SAM_0088.JPG
Der Liongrat.
SAM_0090.JPG
Das Rifugio Carell im Liongrat!
SAM_0095.JPG
Aufstieg im Gehgelände
SAM_0098.JPG
Aufstieg im Klettergelände
SAM_0111.JPG
Am nächsten Morgen, alles in weiß!
SAM_0114.JPG
Beim Abstieg
Benutzeravatar
christine
 
Beiträge: 83
Registriert: Fr 18. Dez 2009, 09:27

Topic Tags

Italien, Schweiz, Westalpen

Zurück zu Wanderungen und Bergtouren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron